Kinesiotape

Die kinesiologische Tape Methode wurde vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase bereits in den 70er Jahren entwickelt.

Sein Hauptziel war es, körpereigene Heilungsprozesse durch ein spezielles Material bzw durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen.

Ziel dieser Therapie ist es, die physiologische Bewegungsfähigkeit von Gelenken und Muskulatur zu ermöglichen, um somit körpereigenen Steuerungs- und Heilungsprozesse zu aktivieren.

Die scheinbar einfach aussehende Therapie mit den zahlreichen Anlagetechniken muss in ihrer Gesamtheit verstanden und erlernt werden, um optimale Behandlungsergebnisse zu gewährleisten. Die Mehrheit der Physiotherapeutinnen der Rheumatologie hat die Methode erlernt und Erfahrungen gesammelt.

Wir wenden Tapes an zur:

  • Normotonisierung der Muskulatur
  • Verbesserung der Sensomotorik ( Propriocepion )
  • Verbesserung der Mirkrozirkulation
  • Aktivierung des lymphatischen Systems
  • Aktivierung des endogenen, analgetischen Systems
  • Unterstützung der Gelenkfunktionen