Neurochirurgische Bettenstation

Auf der Neurochirurgischen Bettenstation betreuen wir hauptsächlich Patienten mit Hirnverletzungen sowie Patienten nach Rücken oder- Kopfoperationen.

Nach Hirnverletzungen und Kopfoperationen
Unmittelbar nach der Operation verbessern wir mit spezifischen Techniken, angepassten Lagerungen und gezielten Bewegungen wichtige Funktionen wie z.B. die Atmung, die Wahrnehmung und die Beweglichkeit. So früh wie möglich fördern wir die zielgerichtete Eigenaktivität der betroffenen Personen und integrieren erlernte Bewegungsmuster in alltägliche Bewegungs- und Handlungsabläufe. In dieser Phase werden grundlegende Voraussetzungen für den späteren Rehabilitationsverlauf und für die funktionellen Fähigkeiten der Patient/Innen gelegt. Des Weiteren beurteilen wir, ob aus motorischer Sicht eine stationäre oder ambulante Rehabilitation nötig ist.

Die differenzierte Schluckabklärung und -therapie ist ein wichtiger Bestandteil der Physiotherapie in der Frühphase nach einer Hirnverletzung oder Kopfoperation.

Nach Rückenoperationen
Im Vordergrund unserer Behandlung steht die präoperative Instruktion sowie die postoperative Mobilisation. Mit gezielten Übungen soll der Heilungsprozess unterstützt werden. Wenn nötig werden Hilfsmittel - in Zusammenarbeit mit den Orthopädietechnikern - angepasst. Die Instruktion alltagsbezogener Rückenergonomie ist uns ebenso wichtig wie die Beratung im Umgang mit Schmerzen und Empfehlungen zur Wiederaufnahme von angepassten, sportlichen Aktivitäten.

Zusätzlich bieten wir eine gratis Applikation „Insel Health-spinal surgery“ an, welche speziell für unsere Patienten entwickelt wurde.

Folgende Informationen geben wir unseren Patientinnen nach der Operation mit: